Jahresbericht 2017 für

SBG/SBS: Schweizerische Botanische Gesellschaft


Präsident/Präsidentin: Prof. Dr. Rolf Holderegger

Von: Rolf Holderegger, rolf.holderegger@wsl.ch

Zusammenfassung


Innerhalb der rund 740 Mitglieder der Schweizerischen Botanischen Gesellschaft (SBG) finden sich ganz verschiedene Personengruppen: Es handelt sich um Personen (1) aus dem akademischen Umfeld an Universitäten, Fachhochschulen und Forschungsinstituten, (2) Fachleute von Behörden, NGOs, Ökobüros und LehrerInnen verschiedenen Schultypen und (3) FeldbotanikerInnen und interessierte Laien. Mit einem vielfältigen Angebot versucht die SBG all diese Personengruppen in ihre Aktivitäten einzubeziehen: jährlicher wissenschaftlicher Kongress BIOLOGY, SBG-Jahressymposium zu angewandten Themen, wissenschaftliche Zeitschrift ALPINE BOTANY, Publikumszeitschrift INFO FLORA PLUS, Feld-Exkursionen, Zertifizierung Botanikkenntnisse, Reisestipendien für junge Forschende, Oswald-Heer-Preis für junge Forschende, Alpenblumenfonds zur Unterstützung kleiner Forschungsarbeiten, Zusammenstellung der Pflanzengesellschaften der Schweiz und Unterstützung des nationalen Datenzentrums INFO FLORA und Öffentlichkeitsarbeit aus dem Fonds Vulgarisation. Die verschiedenen Aktivitäten der SBG werden durch die SCNAT stark unterstützt, wofür die SBG sehr dankbar ist.

 



Publikationen


ALPINE BOTANY, die eigene wissenschaftliche Zeitschrift der Schweizerischen Botanischen Gesellschaft (SBG), erschien 2017 mit zwei Ausgaben (Volume 127, 209 Seiten). Mit einem "Journal Impact Factor" von 2.28 für das Jahr 2016 hat sich ALPINE BOTANY zu einem wichtigen internationalen Publikationsorgan im Bereich der alpinen Botanik und Ökologie entwickelt. Die Herausgabe von ALPINE BOTANY wird durch eine eigene SBG-Kommission sowie ein internationales Editorial Board koordiniert. ALPINE BOTANY wird von der SCNAT massgeblich unterstützt. Die Zeitschrift ist über den Springer Verlag weltweit in über 8000 Bibliotheken verfügbar.

 



Tagungen / Kurse


(1) Im Jahr 2017 hat sich die SBG wiederum an der Durchführung des wissenschaftlichen Kongresses BIOLOGY'17 (2.-3.2.2017; in Englisch) der Schweizerischen Zoologischen, Systematischen und Botanischen Gesellschaften (SBG) in Bern, organisiert durch die Universität Bern und unterstützt durch die SCNAT, beteiligt. Die jährlichen BIOLOGY-Tagungen richten sich besonders an junge Forschende wie Master-Studierende, Doktorierende und Postdocs und haben sich zum wichtigsten Meeting für organismische Biologie in der Schweiz entwickelt. Am BIOLOGY'17 in Bern haben denn auch rund 400 ForscherInnen teilgenommen.

(2) Im Herbst 2017 (4.11.2017) wurde das Jahressymposium der SBG zum Thema "Botanischer Artenschutz in der Schweiz" an der ETH Zürich in Französisch und Deutsch durchgeführt. Der Erfolg der Veranstaltung war gross. Insbesondere haben verschiedene Personen von nationalen und kantonalen Behörden das SBG Jahressymposium besucht.

 



Internationale Aktivitäten


Die wissenschaftliche Zeitschrift ALPINE BOTANY (siehe oben) ist die wichtigste internationale Aktivität der SBG.

 



Nachwuchsförderung


(1) Die jährliche Tagung BIOLOGY der SBG und anderer Gesellschaften richtet sich speziell an junge Forschende (siehe oben).

(2) Die Kommission Zertifizierung Botanikkenntnisse der SBG organisiert die jährlichen Prüfungen für die Zertifizierung von Botanikkenntnissen in der Schweiz. Diese Prüfung wird auf verschiedenen Stufen der Arten- und Vegetationskenntnisse durchgeführt (200, 400, 600 und 2017 zum ersten Mal 1000 Arten). Die Botanikzertifizierung ist das wesentlichste Mittel zur Förderung der botanischen Artenkenntnis in der Schweiz und stellt ein weltweit einzigartiges und erfolgreiches System dar. Den meist jungen Absolventen und Absolventinnen wird eine einjährige Gratis-Mitgliedschaft der SBG angeboten. Während der Etablierungsphase wurde die Botanikzertifizierung durch die SCNAT unterstützt, heute ist sie selbsttragend und wird von verschiedenen Universitäten und Fachhochschulen in der Schweiz sowie INFO FLORA (siehe unten) getragen. Rund um die Botanikzertifizierung haben sich privatwirtschaftliche Organisationen formiert, welche ein entsprechendes Fortbildungs- und Kursangebot mit Exkursionen anbieten.  

(3) Unterstützungsbeitrag an zwei Doktorierende (Benjamin Dauphin, Vinciane Mossion) der Universität Neuchâtel für den Besuch des XIX Internationalen Botanischen Kongresses in China, ebenfalls unterstützt durch die SCNAT.

(4) Der Oswald-Heer-Preis für junge Forschende wurde zusammen mit anderen Organisationen und der SCNAT 2017 erneut ausgeschrieben und wird im Frühjahr 2018 vergeben werden.

 



Forschungsunterstützende Informations- und Koordinationsaufgaben


(1) Die SBG und die SCNAT unterstützen das nationale Botanik-Datenzentrums INFO FLORA in Genf und Bern (www.infoflora.ch). Zum Stiftungsrat gehören neben SCNAT und SBG (Kommission INFO FLORA) auch die Stadt Genf (Conservatoire et Jardins Botaniques) und Pro Natura. INFO FLORA hat sich in den letzten Jahren zur zentralen Botanik-Plattform in der Schweiz mit umfangreichem Web-Angebot entwickelt (www.infoflora.ch/de), welches von Forschenden, Studierenden, Lehrpersonen, Schülern und Schülerinnen, Behörden, NGOs, Ökobüros und Feldbotanikern und Feldbotanikerinnen rege genutzt wird. INFO FLORA bietet eine Vielzahl von Informationen wie aktuelle und historische Verbreitungskarten, Bestimmungsschlüssel, Artportraits, Fotos, Artenschutzmerkblätter, Rote Listen etc.

INFO FLORA hat zusammen mit dem Bundesamt für Umwelt (BAFU) 2017 und verschiedenen Organisationen die erste Rote Liste der Lebensräume der Schweiz herausgegeben. An dieser Roten Liste der Lebensräume haben Mitglieder der SBG mitgearbeitet. Rund 47% der Lebensräume der Schweiz besitzen Rote Liste Status und sind gefährdet.

(2) Die Übersicht der Pflanzengesellschaften der Schweiz sowie der Unterhalt der entsprechenden öffentlichen Webseite durch Phytosuisse wird durch die SBG-Kommission VEGETATIO HELVETICA (www.infoflora.ch/de/lebensraeume/phytosuisse/) koordiniert.

(3) Die SBG besitzt mit dem Alpenblumenfonds die Möglichkeit kleine Forschungsarbeiten von nicht an akademischen Institutionen tätigen Botanikerinnen und Botanikern mit kleinen Geldsummen zu unterstützen. Es handelt sich um beste "Citizen Science", welche in der Botanik eine lange Tradition besitzt.

 



Früherkennung


Unterstützung des nationalen Botanik-Datenzentrums INFO FLORA und der neuen Roten Liste der Lebensräume der Schweiz durch die SBG und die SCNAT (siehe oben).

 



Dialog mit der Gesellschaft


(1) Die SBG führt regelmässig Exkursionen durch, an denen alle interessierten Personen willkommen sind. Im Jahr 2017 war das Thema der "Botanische Artenschutz in der Schweiz". Eine erste Exkursion in Französisch (15.6.2017) führte nach Aigle ins Chablis vaudois (Raymond Delarze), eine zweite deutschsprachige Exkursion nach Sörenberg (Elisabeth Danner). Zudem hat die SBG 2017 eine grössere Auslandexkursion (30.5.-3.6.2017) in die Monte Baldo Region in Norditalien durchgeführt (Adi Möhl). An den Exkursionen der SBG, die in verschiedenen Regionen und in allen Sprachen der Schweiz durchgeführt werden, nehmen erfreulicherweise viele junge Botanik-Interessierte teil. Die Exkursionen der SBG werden von der SCNAT unterstützt.

(2) Die SBG unterstützt und arbeitet bei der einmal jährlich erscheinenden Publikumszeitschrift INFO FLORA PLUS mit einer Auflage von mehr als 4500 Exemplaren (in allen Landessprachen) mit. Diese Zeitschrift wird von INFO FLORA (siehe oben) koordiniert und von verschiedensten botanischen Organisationen der Schweiz mitgetragen. Die Zeitschrift erfreut sich zunehmender Verbreitung und Bedeutung.

(3) Durchführung der Zertifizierung Botanikkenntnisse (siehe oben).

(4) Die SBG informiert mit zwei Rundbriefen (Papier und elektronisch) und E-Mail Versänden an alle Mitglieder, einer 2017 revidierten Webpage (https://naturalsciences.ch/organisations/botanical_society), der Zeitschrift INFO FLORA PLUS (siehe oben) und über die Webpage der SCNAT über ihre Aktivitäten.

(5) Die SBG hat 2017 das Buchprojekt von Franz Portmann über "Die Pflanzenwelt der UNESCO Biosphäre Entlebuch" aus dem Fonds Vulgarisation finanziell unterstützt.

(6) Das 2016 durch die SBG unterstützte App "Flower Walks wurde 2017 aufgeschaltet und ist frei verfügbar (http://www.flowerwalks.ch/). Es bietet 40 verschiedene, kommentierte und reich bebilderte Botanische Streifzüge durch die Schweiz.

(7) Die Tessiner Botanische Gesellschaft hat 2017 ein Symposium zur Förderung der Botanik in den Südalpen durchgeführt (18.11.2017), an dem die SBG mit einem Vortrag vertreten war.

Die verschiedenen kantonalen Gesellschaften der Schweiz wollen ihren Austausch verstärken. Erste entsprechende Anlässe sind für das Jahr 2018 geplant. Die SBG ist im Organisationskomitee vertreten.